Nachtrag Bilder

Die Original-Hui-Buh-Burg am Rhein

Die Original-Hui-Buh-Burg am Rhein

Dicker Pott auf Überholspur

Dicker Pott auf Überholspur

1. Steuermann in Aktion

1. Steuermann in Aktion

Schleusenmanöver

Schleusenmanöver

Köln bei Regen...Regen...Re....

Köln bei Regen…Regen…Re….

Rolling Home

Rolling Home

Wanne-Eickel - eines der Traumziele der Welt

Wanne-Eickel – eines der Traumziele der Welt

Besuch von Fanda aus Tschechien

Besuch von Fanda aus Tschechien

Das Eider-Sperrwerk

Das EMS-Sperrwerk

Auf dem Ems-Jade-Kanal

Auf dem Ems-Jade-Kanal

Eine lange Reise geht zu Ende

Eine lange Reise geht zu Ende

Kurz vor Varel

Kurz vor Varel

Etwas verspätet hier noch die schönen Bilder von der Herren-Tour mit Klaus und Lorenz.

Advertisements
Veröffentlicht unter 2013 | 1 Kommentar

Mar y Sol ist wieder zu Hause

Altbekannte Bilder vom Norden

Altbekannte Bilder vom Norden

Vor der Schleuse in Varel

Vor der Schleuse in Varel

Wieder zu Hause

Wieder zu Hause

Klaus und Lorenz haben dank des starken Stroms auf Rhein und Ems ein ziemliches Tempo vorgelegt, waren nach einem Aufenthalt in Köln und Wanne-Eickel(!!!!), Haren und Bingum schon nach einer Woche vor der Schleuse in Varel, wo sie dann leider die Schleusung um 15 Minuten wegen des hohen Wasserstandes verpasst haben. So dauerte es noch bis 18:00, bis Mar y Sol dann bei regnerischem Wetter und dunkelgrauem Himmel ihren wohlverdienten Liegeplatz in Varel erreicht hat. Die letzten Meter ist auch die Urbesatzung Sabine mitgefahren. Auch haben wir den obligatorischen Stopp beim Heide vom Cafe Appelboom nicht verpasst, von der wir vor unserer Abfahrt vor 4 Jahren großzügig mit Reiseproviant in Form von Stullen, Bouletten und Obst versorgt wurden. Es war schon ein schönes Gefühl, nach den ganzen Jahren unversehrt an Mannschaft und Boot wieder im Hafen zu liegen und den Plan, der uns so viele Jahre an Mar y Sol hat herumwerkeln lassen, in die Tat umgesetzt zu haben. Jetzt bleiben uns viele schöne Erinnerungen, eine Menge Fotobücher und Pläne für neue Reisen, mit oder ohne Mar y Sol. Am liebsten würden wir nach ein paar Tagen zu Hause schon wieder aufbrechen.

Leider hat der Käptn keine Fotos gemacht, aber die Fotos von Klaus werden noch einmal nachgeliefert.

Veröffentlicht unter 2013 | 1 Kommentar

Von Strasbourg den Rhein entlang

Nach Strasbourg gab es die vorläufig letzte große Schleuse. Die Ufer sind nicht mehr befestigt und die Dichte an Ausflugsbooten und Flusskreuzfahrern nimmt deutlich zu. Wir machen halt in Karlsruhe, von dem wir allerdings nicht viel mitbekommen, weil es mal wieder heftig gewittert. Dann machen wir aber Halt in Speyer, in Worms, beide Städte mit schönen Altstädten und imposantem Dom. Dank unserer Fahrräder sind wir beweglich und können uns eine Menge ansehen. Die Landschaft wird interessanter, man sieht immer mehr Weinberge und Auen. Der Strom lässt uns immer noch sehr schnell vorankommen. In Rüdesheim müssen wir der Drosselgasse einen Besuch abstatten, nehmen aber recht schnell wieder Reißaus von dem allzu lieblich zelebrierten Weintourismus mit Livemusik von der Hammondorgel. Hier sind wir eindeutig 20 – 30 Jahre zu früh. Weiter geht die Reise vorbei an der Loreley und rechts und links rauschen die Burgen nur so an einem vorbei, dass man Mühe hat sich die Namen zu merken. In Sankt Goar ist Crewwechsel und Klaus kommt an Bord. Mittlerweile sind die beiden schon an Köln und Düsseldorf vorbei und haben den Rhein-Herne-Kanal schon fast verlassen. Dann geht es in den Dortmund-Ems-Kanal.

Schöne Ankerplätze an Rheinauen

Schöne Ankerplätze an Rheinauen

Speyer

Speyer

Speyer Altstadt

Speyer Altstadt

Vorbei an Industrieanlagen

Vorbei an Industrieanlagen

Worms

Worms

Rüdesheim in der Drosselgasse

Rüdesheim in der Drosselgasse

...bei Wein, Weib und Gesang....

…bei Wein, Weib und Gesang….

Blick auf den Rhein

Blick auf den Rhein

...vom Neuwald -Denkmal

…vom Neuwald -Denkmal

Der Strom ist nicht ohne

Der Strom ist nicht ohne

Burg.....

Burg…..

P1140809

P1140819

Hafen unter der Burg in Sankt Goar

Hafen unter der Burg in Sankt Goar

Veröffentlicht unter 2013 | 1 Kommentar

Von Breisach nach Strasbourg

Für die Strecke Breisach bis Strasbourg gibt es keine 5 Sterne für landschaftlichen Reiz, zumindest was die Fahrt auf dem Rhein betrifft. Mit 16 bis 20 Stundenkilometern ist die Strecke aber recht schnell bewältigt, wenn da nicht immer diese großen Schleusen wären, die ziemlich Zeit kosten. Pünktlich beim Eintreffen an der Schleuse zur Einfahrt nach Strasbourg kommen wir in ein heftiges Gewitter und sind erstmal wieder klatschnass. Dafür ist aber der Stadthafen sehr nett, wir werden herzlich begrüßt, bekommen vom Hafenmeister eine Einweisung in die Sehenswürdigkeiten und fahren mit den Fahrrädern in die wunderschöne Altstadt. Das Münster ist wirklich richtig beeindruckend, genau wie die Vielzahl an alten, herausgeputzten Häusern, „Weinstüberln“ und Cafes. Jetzt wird noch einmal eingekauft und dann verlassen wir Frankreich, um bis nach Karlsruhe zu fahren. Am 7.8. wird Sabine nach Hause fahren und damit ist die Blogschreiberin dann nicht mehr vor Ort. Dann übernimmt Klaus die Matrosenstelle und ab 15.8. Martin, der schon früher auf Marysol angeheuert hat. Vielleicht stößt auch Georg noch dazu. Informationen zum Verbleib der restlichen Crew samt Marysol wird es dann von zu Hause geben, doch vorerst ohne Bilder, die dann nachgeliefert werden.

Strasbourg

Strasbourg

P1140674

Straßburger Münster

Straßburger Münster

Haus Kammerzell

Haus Kammerzell

Straßenleben

Straßenleben

Bettelnde Bisamratte

Bettelnde Bisamratte

Straßburg Petit- France-Viertel

Straßburg Petit- France-Viertel

Veröffentlicht unter 2013 | Kommentar hinterlassen

Von Mulhouse nach Breisach am Rhein

Am Morgen blickten wir leider wieder in den allzu bekannten Regenhimmel, haben aber trotzdem dem schönen Markt von Mulhouse noch einen Besuch abstatten können, bevor der beliebte Nieselregen wieder einsetzte. Von Mulhouse ging es noch eine läppische Schleuse weiter in einen Kanal der den Rhein-Rhone-Kanal mit dem Canal d’Alsace verbindet. Dieser Kanal ist wirklich nicht der Brüller. Rechts und links Beton, ein paar Bäume und Büsche, Berufsschifffahrt, die an den riesigen Schleusen immer Vorfahrt hat. Zum Glück waren die 40 km schnell vorbei, denn auch hier läuft schon ein bisschen Strom mit, aber nichts gegen den Strom auf dem Rhein, der durch das Hochwasser der letzten Tage uns mit mindestens 10km/std. schneller werden lässt, so dass wir mit fast 20km/std. den Rhein hinunterfahren. Allerdings war aus diesem Grund das Anlegen in unserem ersten Rheinhafen Breisach auch nicht ganz einfach. Jetzt liegen wir hier mit 4 Leinen gesichert gegen den Strom und wenn man auf das Wasser sieht, sieht es so aus, als fliege man darüber. Morgen geht es nach Strasbourg.

Mar

Mar

P1140615

Schleusentreppe vor Dannemarie

Schleusentreppe vor Dannemarie

Uralte Schleusen

Uralte Schleusen

P1140649

Sonnenblume gegen Beton

Sonnenblume gegen Beton

Breisach

Breisach

Veröffentlicht unter 2013 | 1 Kommentar

Von Montbeliard nach Mulhouse

Mittlerweile hat sich auch hier der Wettergott gnädig gezeigt und der Dauerregen ist superheißem Sommertemperaturen gewichen. In Montbeliard haben wir da Peugeotmuseum besucht, das deshalb so interessant war, weil es nicht nur sämtliche Modelle ab 190??? ausgestellt haben, sondern auch alles, was die Fabrik früher sonst noch so produziert hat, wie z.b. Kaffeemühlen, Pfeffermühlen, Nähmaschinen, Spülmaschinen etc. War wirklich schön gemacht.
Heute sind wir nach einem schönen Zwischenstopp an einem kleinen gemütlichen Liegeplatz inmitten von Wiesen in Mulhouse angekommen, nachdem wir heute unseren Schleusenrekord von 39 Schleusen an einem Tag hingelegt haben. Natürlich war eine Schleusentreppe dabei, wo man von einer Schleuse gleich in die nächste fährt, aber anstrengend ist es trotzdem. Zum Glück schleusen wir jetzt wieder abwärts, was wesentlich angenehmer ist. Es ist schon ein bisschen schade, den Kanal zu verlassen, der so schöne Landschaften und so viel Natur bietet. Wir haben viele störche, Eisvögel, Raubvögel, Fischreiher, Libellen und alle möglichen Vogelarten gesehen. Jetzt liegen wir hier mitten in der Stadt und sind total k.o. Morgen früh wird Stadtbesichtigung gemacht und dann geht es in den Grand Canal d’Alsace, der in den Rhein mündet. Wir sind gespannt. (Morgen gibt es noch ein paar Sonnenbilder)

Alte Fabriken am Kanal

Alte Fabriken am Kanal

Veröffentlicht unter 2013 | Kommentar hinterlassen

Von L’Isle sur le Doubs nach Montbeliard

Kurz vor L’Ile sur le Doubs haben wir einen Anleger gefunden, versucht, die Klamotten am Gasherd zu trocknen und dem lauten Plätschern des regens zugehört, das uns auch die Nacht nicht hat schlafen lassen. Außerdem war auf der Doubs durch den vielen Regen eine so starke Strömung, dass sich Marysol ziemlich unruhig am Ponton bewegte. Zusätzlich knallten ab und zu Baumstämme oder Flaschen gegen den Rumpf und so war an Schlaf nicht zu denken. Morgens früh ging es weiter bis zur nächsten Schleuse, wo uns mitgeteilt wurde, dass wir man schön dort für die nächsten zwei Tage festmachen sollten, weil es viel zu gefährlich wäre, weiterzufahren. Wir haben dann die Lage zu Fuß erkundet, als nicht so bedrohlich empfunden und sind 16 Schleusen und 30 km weitergefahren, wobei wir eine kniffelige Situation meistern mussten, als die Doubs den Kanal querte, da musste man ordentlich aufpassen, dass man nicht so ein Wehr hinunterrutscht. Das Wetter ist übrigens genauso wie gestern, Dauerregen (wir kommen aus den Gummistiefeln wohl nicht mehr raus) und dunkelgrauer Himmel. Änderung????? Hoffentlich morgen. Im Moment liegen wir an einem noch nicht fertigen Hafen in dem hübschen Montbeliard und hoffen auf einen regenfreien nächsten Tag.

Veröffentlicht unter 2013 | 4 Kommentare